sklogo 440x126

themen 480x100 v1

Steuerblog / News

Wir freuen uns, dass Sie Zeit finden unseren Steuerblog bzw. aktuelle News aus der Praxis einer Bilanzbuchhaltungskanzlei duchzuschauen. Natürlich können nicht alle Neuerungen oder Gesetzesänderungen hier ausdrücklich thematisiert werden, aber wir werden versuchen die wichtigsten Themen für Sie zusammenzufassen.


Das Konjunkturstärkungsgesetz 2020 bringt einige Änderungen, die teilweise sogar rückwirkend wirksam werden. Folgend finden Sie eine kurze Aufstellung der wichtigsten Eckpunkte für die (Bilanz)Buchhaltung:

 Degressive Abschreibung

Die Abschreibung auf Anlagevermägen (Afa) war bis dato nur in gleich hohen Teilen gewinnmindernd geltend zu machen. Nun wurde die Möglichkeit geschaffen, für Investitionen die nach dem 30.06.2020 getätigt wurden, eine degressive Afa anzusetzen. Dabei können järhlich 30% des jeweiligen Buchwerts als Afa wirksam gemacht werden. Das ist gerade in den ersten Jahres eine Steuerersparnis, da hier der Gewinn überproportional gedrückt wird.
Ausgenommen von dieser Regelung sind Gebäude, PKW/Kombi (Achtung! reine E-Autos sind nicht ausgenommen!), unkörperliche und gebrauchte Wirtschaftsgüter.


Verlustrücktrag für Unternehmer

Die Verluste des heurigen Jahres 2020 können wie gehabt mit den positiven Einkünften dieses Jahres ausgeglichen werden. Allerdings wurde für dieses "Corona-Jahr" eine spezielle Regelung geschaffen: Sollten bei einem solchen Verlustausgleich immer noch Verluste übrig bleiben, dann können diese Verluste in die Vergangenheit getragen werden - ein sogenannter Verlustrücktrag!!.
Das bedeutet, dass die Verluste von 2020 auf das abgelaufene Jahr 2019 übertragen werden können - sollten danach immer noch Verluste übrig bleiben ist das sogar übertragen sogar auf das Jahr 2018 möglich. Die Möglichkeit des Verlustvortrags ist natürlich davon unberührt..