sklogo 440x126

themen 480x100 v1

Steuerblog / News

Wir freuen uns, dass Sie Zeit finden unseren Steuerblog bzw. aktuelle News aus der Praxis einer Bilanzbuchhaltungskanzlei duchzuschauen. Natürlich können nicht alle Neuerungen oder Gesetzesänderungen hier ausdrücklich thematisiert werden, aber wir werden versuchen die wichtigsten Themen für Sie zusammenzufassen.


Lohnsteueraufrollungen: 

Der Steuersatz der Lohn- und Einkommenssteuer wurde für Einkommensteile zwischen 11.000 € und 18.000 € von 25% auf 20% gesenkt - die anderen Steuersätze bleiben unverändert. Somit ergibt sich für einen Arbeitnehmer, der mit seinen Bezügen gänzlich in diese Tarifstufe fällt, eine monatliche Reduktion der Einkommenssteuer von 29,17€ bzw. 350,00 € jährlich. 

Diese Reduktion ist erstmals für die Lohn- und Gehaltszahlungen im August anzuwenden. Eine Aufrollungsverpflichtung trifft die Arbeitgeber so rasch wie möglich, spätestens jedoch bis Ende September 2020. 

Entlasung für niedrige Einkommen: 

Dadurch, dass niedrige Einkommen (bis 11.000 €) nicht von der Senkung des Eingangssteuersatzes profitieren, wurde der Zuschlag zum Verkehrsabsetzbetrag von 300 € auf maximal 400 € angehoben und ebenfalls auch der maximale SV-Bonus im Rahmen der SV-Rückerstattung von 300 € auf 400 € angehoben. Diese Entlastung kann aber nur im Rahmen der Veranlagung geltend gemacht werden. 

Erhöhung Jahressechstel: 

Durch die verringerten Bezüge während der Kurzarbeit würde es bei den Sonderzahlungen häufig zu Jahressechstelüberscheitungen kommen, da Sonderzahlungen meist in voller Höhe zu gewähren sind. Durch die Jahressechstelüberschreitung würde ein Teil der Sonderzahlungen nicht mehr begünstigt besteuert, sondern zum vollen Tarif versteuert werden. In diesen Fällen, ist das Jahressechstel pauschal um 15% zu erhöhen wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind: 

  • Dem Arbeitnehmer sind aufgrund von Kurzarbeit reduziert laufende Bezüge zugeflossen. 
  • Es ist irrelevant wie lange die Kurzarbeit gedauert hat oder wie hoch die Reduktion der Bezüge war. 

Diese Sonderregelung gilt nur für diese Kalenderjahr 2020 und ist nur bei einem aufrechten Dienstverhältnis anwendbar.